Diakonissenanstalt Emmaus

Auch im diakonischen Bereich hat Niesky wichtige Impulse durch die Brüdergemeine erhalten. Nach Vorstellungen des Grafen Zinzendorf wurden Frauen im Sinne des Neuen Testaments zu besonderen Diensten als Diakonissen eingesegnet.
Dr. Hermann Plitt gründete 1866 in Gnadenfeld (Oberschlesien) ein Diakonissenhaus, in dem Kranke und Waisenkinder betreut wurden. Im Jahre 1883 siedelte er mit seinen Schwestern nach Niesky, um hier sein Werk fortzusetzen. Der Name "Emmaus" bezieht sich auf eine Episode aus dem Neuen Testament. Emmaus ist ein kleiner Ort bei Jerusalem, zu dem Jesus mit zwei Jüngern ging, die ihn dort als den Auferstandenen erkannten.
Die Mitarbeiter der Diakonissenanstalt vollbringen täglich Großes in der Kranken-, Kinder-, Alten- und Behindertenpflege.
 
Diakonissananstalt Emmaus
 
Der älteste Teil der derzeitigen Zweigstelle des Landratsamtes wurde 1885 von der Diakonissenanstalt erbaut (später "Alt-Emmaus" genannt). Das Gebäude wurde später an die Landstände der Preußischen Oberlausitz abgegeben und nach An- und Ausbauten als Siechenhaus für die Kreise Rothenburg und Hoyerswerda genutzt.
 
Siechenhaus